Warum hält der Hof Tiere?

580.500€

von 755.000€ für Grund und Boden

455.000€

von 605.000€ für Haus und Hof

200

von 200 SoLaWi-Mitgliedern für Saison 2018

Miteigentümer*in werden

Informationen zu höheren Mitgliederdarlehen gibt es hier.
Zuzüglich 5% Eintrittsgeld für die Genossenschaftsverwaltung.
Über unsere Partner kann diese auch steuerlich absetzbar sein.

SoLaWi Mitglied werden

Wir sind erst mal voll! Es gibt eine Warteliste für voraussichtlich ab Oktober oder wenn Plätze frei werden. Weitere SoLaWis in der Region gibt es hier

Mitglieder des Luzernenhofes bekommen wöchentlich eine bunte Vielfalt an saisonalem Gemüse (sehr große Auswahl), Milch, Joghurt, zahlreiche Käsesorten, Getreide, Mehl, sowie je nach Verfügbarkeit Honig, Obst und Fleisch.

Mehr zur Mitgliedschaft unten im FAQ.

Kontaktdaten

Alle Kontaktdaten ausgefüllt? Eine Mail mit Verträgen wird automatisch verschickt.

Warum hält der Hof Tiere?

Als biologisch wirtschaftende Landwirtschaft sind wir auf eine Fruchtfolge angewiesen. Das heisst, wir bauen auf den Äckern Gemüse und Getreide an und geben dem Boden anschliessend jeweils ausreichend Erholungszeiten um seine Fruchtbarkeit zu erhalten. Am besten kann der Anbau von mehrjährigem Luzerne- oder Kleegras die Bodenfruchtbarkeit aufbauen. Danach ist der Boden wieder fähig Gemüse und Getreide ertragreich und gesund hervor zu bringen. Mit der Neuansaat von Klee- oder Luzernegras schliesst sich dieFruchtfolge wieder.

Um das Luzerne- und Kleegras optimal zu verwerten halten wir Milchkühe. Die Kühe schenken uns einerseits ihre Milch, aber andererseits auch ihren Mist, der für unsere Äcker ein wertvoller Dünger ist. 

Die Milch, welche uns die Kühe schenken, veredeln wir zu Milchprodukten. Daraus fällt viel Molke an, die wir Menschen nicht in diesem Ausmasse konsumieren. Damit auch diese verwertet wird halten wir Schweine.