Welche und wie viele Tiere hält der Luzernenhof?

449.500€

von 555.000€ für Grund und Boden

273.500€

von 305.000€ für Haus und Hof

194

von 180 SoLaWi-Mitgliedern für Saison 2018
Ab Oktober können 20 weitere (200) dazu

Miteigentümer*in werden

Informationen zu höheren Mitgliederdarlehen gibt es hier.
Zuzüglich 5% Eintrittsgeld für die Genossenschaftsverwaltung.

SoLaWi Mitglied werden

Wir sind erst mal voll! Es gibt eine Warteliste für voraussichtlich ab Oktober oder wenn Plätze frei werden. Weitere SoLaWis in der Region gibt es hier

Mitglieder des Luzernenhofes bekommen wöchentlich eine bunte Vielfalt an saisonalem Gemüse (sehr große Auswahl), Milch, Joghurt, zahlreiche Käsesorten, Getreide, Mehl, sowie je nach Verfügbarkeit Honig, Obst und Fleisch.

Mehr zur Mitgliedschaft unten im FAQ.

Kontaktdaten

Alle Kontaktdaten ausgefüllt? Eine Mail mit Verträgen wird automatisch verschickt.

Welche und wie viele Tiere hält der Luzernenhof?

Kühe
Wir halten eine Milchviehherde mit derzeit 15 behornten Fleckvieh Kühen und ihrem Stier. Sie haben ihren Laufstall auf der Hofstelle mitten im Dorf und werden nicht nur vom Hofteam gepflegt gefüttert und gemolken, sondern auch regelmäßig von den Luzernenhofteilnehmern/innen und Dorfkindern besucht.

Seit Sommer 2014 ist die Herde an die Weide gewöhnt. Da am Hof keine direkte Anbindung an eine Weide gegeben ist, sind sie in den Sommermonaten Tag und Nacht auf der Weide und werden dort von uns im mobilen Weidemelkstand gemolken. Ein Schatten und Regenunterstand schützt die Kühe vor starker Hitze.

Die älteren Kälber und Rinder kommen über die Sommermonate auf hochgelegene Schwarzwaldweiden.

Die Stierkälber werden ebenfalls im Stall in einer Gruppe gehalten. Sie werden mit etwa einem Jahr geschlachtet.

Alle Kühe und Kälber werden ausschliesslich mit Grünfutter, Heu, oder LuzerneGrasSilage gefüttert. Wir verzichten auf jegliches Kraftfutter (Mais, Soja, Getreide, etc) 

Schweine
Unsere vier bis sechs Schweine, junge und ältere, werden gemeinsam in einer Gruppe im luftigen Schweinestall gehalten. Sie haben jederzeit Zugang zum Misthaufen und damit immer etwas zu entdecken.
Sie werden mit hofeigenem Futter, der Molke aus der Käserei, den aussortierten Kartoffeln und dem heraus gereinigten Getreide gefütternt. Dadurch ist die Anzahl zu mästender Schweine begrenzt und von den Hofressourcen bestimmt.