Wie kann der Luzernenhof sicherstellen, dass keine Überschüsse entstehen?

449.500€

von 555.000€ für Grund und Boden

273.500€

von 305.000€ für Haus und Hof

194

von 180 SoLaWi-Mitgliedern für Saison 2018
Ab Oktober können 20 weitere (200) dazu

Miteigentümer*in werden

Informationen zu höheren Mitgliederdarlehen gibt es hier.
Zuzüglich 5% Eintrittsgeld für die Genossenschaftsverwaltung.

SoLaWi Mitglied werden

Wir sind erst mal voll! Es gibt eine Warteliste für voraussichtlich ab Oktober oder wenn Plätze frei werden. Weitere SoLaWis in der Region gibt es hier

Mitglieder des Luzernenhofes bekommen wöchentlich eine bunte Vielfalt an saisonalem Gemüse (sehr große Auswahl), Milch, Joghurt, zahlreiche Käsesorten, Getreide, Mehl, sowie je nach Verfügbarkeit Honig, Obst und Fleisch.

Mehr zur Mitgliedschaft unten im FAQ.

Kontaktdaten

Alle Kontaktdaten ausgefüllt? Eine Mail mit Verträgen wird automatisch verschickt.

Wie kann der Luzernenhof sicherstellen, dass keine Überschüsse entstehen?

Basierend auf den Erfahrungswerten (Bestellungen und Ernteertrag) der letzten Jahre machen wir jedes Jahr eine sehr sorgfältige und durchdachte Anbauplanung. Doch die Natur schenkt uns immer wieder auch höhere Erträge und manchmal auch niedrigere Erträge als geplant. Wir kommunizieren dies laufend unseren Mitgliedern gegenüber, sodass sie sich auch in ihren Bestellungen daran orientieren können. Wenn wir eine sehr grosszügige Ernte haben, dann machen wir immer wieder auch Tauschgeschäfte mit anderen Gemüsebetrieben wie z.B. Piluweri oder der Garten Coop. Zuletzt halten wir auch Schweine, die sich auch freuen wenn es ab und zu einmal ein Ausschuss Gemüse gibt.